BÜRGERINITIATIVE

BRELINGER BERG

SUEDLINK ALT_091 STOPP

Stacks Image 56

Brelinger Bergrettung 2.0 läuft an!

Stacks Image 154
Nachdem im Jahr 2012 die erste „Bergrettung“ erfolgreich eine Ausweitung des Sand- und Kiesabbaus am Brelinger Berg verhinderte, organisiert die „Bürgerinitiative Brelinger Berg“ jetzt den Widerstand gegen die geplante Starkstromtrasse SUEDLINK ALT_091, die quer über den Brelinger Berg verlaufen soll.

Auch wenn der Antrag des Übertragungsnetzbetreibers TenneT zum Suedlinktrassenkorridor Mitte-West mit seinen Alternativen von der Bundesnetzagentur als unzureichend zurückgewiesen wurde, ist die SUEDLINK ALT_091 über den Brelinger Berg, durch die Große Heide und durch die Hannoversche Moorgeest noch lange nicht vom Tisch. Zurzeit erweckt es den Anschein, es herrsche Ruhe in Sachen SUEDLINK und die ALT_091 liege vorerst auf Eis, doch dieser Schein trügt. Der politische Druck ist hoch, denn die Energiewende mit ihren Zielvorgaben lässt einen wirklichen Aufschub nicht zu. Wenn es mit "SUEDLINK" weitergeht, werden die Entscheidungen schnell getroffen und die Fristen zum Einspruch kurz sein. Das macht es aus Sicht der Bürgerinitiative erforderlich, jetzt die Wedemärker, denen der Brelinger Berg am Herzen liegt, zu informieren, für diese Problematik zu sensibilisieren und für Protestaktionen zu mobilisieren.

Die Bürgerinitiative Brelinger Berg stellt dabei nicht die Energiewende insgesamt in Frage, sondern fordert, dass die Planung des Trassenverlaufs SUEDLINK verantwortungsvoll durchgeführt wird.
Das bedeutet, dass mögliche Trassenverläufe so sozial- und umweltverträglich wie möglich geplant werden und alle Varianten nach denselben, für alle transparenten und nachvollziehbaren Planungskriterien geprüft und bewertet werden müssen. Möglichkeiten für eine Ausweitung der Erdverkabelung als Alternative zur Freileitung gilt es verstärkt zu prüfen.
Nach intensiver Einarbeitung in die Thematik gelangt die Bürgerinitiative Brelinger Berg zu der Überzeugung, dass der Trassenkorridor SUEDLINK ALT_091 nach einer gründlichen Prüfung durch TenneT und die beauftragten Planungsbüros aufgrund vielfältiger Raumwiderstände (z.B. bedrohte Tier- und Pflanzenarten, massive Beeinträchtigung des Landschaftsbildes und Verlust des Naherholungswertes etc.) zu verwerfen ist. Eine ausführliche Auflistung der Raumwiderstände hat die Bürgerinitiative Brelinger Berg erarbeitet und ist hier zu finden: Liste der Raumwiderstände.

Die Bürgerinitiative Brelinger Berg ruft die Wedemärker, denen Naturerhalt, Landschaftsbild und Naherholungswert wichtig sind, auf, sich am Widerstand gegen SUEDLINK ALT_091 zu beteiligen.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Hintergründe der Trassenplanung, die Auswirkungen auf die Gemeinde Wedemark, insbesondere den Brelinger Berg, sowie unsere Beweggründe für den Widerstand informieren.

BI Brelinger Berg • © 2015 • Bergrettung 2.0 • SUEDLINK ALT_091 STOPP • KontaktImpressum